Zweite erfolgreich zu Hause

HSV Hochfranken II: Westphal, Diener; Zumpe R. (7/2), Graf (2), Najman (6/2), Schubert, Dietel (6), Fischer (3), Böhme (5), Nicklas (1), Ludwig (3), Zumpe B. (1), Erhard, Schaller (1)

Schiedsrichter: Bebling, Schneider (sächsischer Handballverband)

Spielverlauf: 5. Minute 4:2, 15. 8:7, Halbzeit 18:14, 40. 25:23, 50. 29:26, Endstand 35:31

Zeitstrafen: HSV: 5          TV Weidhausen: 1

 

Die Zweite Mannschaft der HSV Hochfranken durfte am Samstag gegen den TV Weidhausen antreten. Wie immer war die Kaderbesetzung der Landesligareserve eine schöne Mischung aus erfahrenen Kräften und jungen Spielern, die in dieser Mannschaft lernen sollen. Der Gegner aus Weidhausen schloss die vorangegangene Saison im Mittelfeld ab und durften auf keinen Fall unterschätzt werden. Das Spiel der Gäste basiert hauptsächlich auf den Gebrüdern Büttner, die in diesem Spiel auf zusammen 25 Treffer kamen. Doch die Gastgeber waren an diesem Spieltag hellwach und standen in der Abwehr sehr sattelfest. Matthias Westphal hatte außerdem einen sehr guten Tag erwischt und konnte in der ersten Hälfte einige Bälle sicher parieren und auch in der zweiten Hälfte stand ihm Stefan Diener in nichts nach.

Die Spieler aus Selb und Rehau erspielten sich immer wieder gute Chancen und nutzten diese eiskalt. Das Tempo wurde in gewohnter Manier kontrolliert und immer wieder Nadelstiche über Konter gesetzt. So konnten sich die Hausherren bis zur Pause auf vier Tore absetzen, was dem Spielverlauf angemessen war.

Zu Beginn von Hälfte zwei wackelte die Abwehr etwas und die Anspiele auf den Kreisläufer wurden nicht mehr so konsequent unterbunden wie in Abschnitt ein. Dadurch konnten die Gäste die Partie lange offen halten und der Vorsprung der Hausherren wurde nicht größer. Nervosität kam auf Seiten der HSV nicht auf, die jungen Spieler wurden von den erfahrenen Kräften gut unterstützt und eingesetzt. Auch als fünf Minuten vor Ende der Vorsprung auf zwei Zähler geschmolzen war blieben die jungen Spieler auf dem Feld und lieferten dafür auch ab. Jonas Ludwig und Frederik Dietel erzielten nun wichtige Tore um den Gast auf Distanz zu halten. Die HSV – Spieler kontrollierten nun die Uhr und konnten bis zum Ende wieder vier Tore zwischen sich und die Gäste bringen, die deutlich mehr erwartet hatten und enttäuscht das Feld verließen. Die Zweite Mannschaft der HSV hat nun schon beachtliche fünf Punkte in der Bezirksoberliga gesammelt und macht nicht den Eindruck als möchten sie damit aufhören. Am nächsten Wochenende werden die Trauben aber wahrscheinlich ein Stück zu hoch hängen, wenn sie beim Favoriten aus Rödental antreten müssen.