Überspringen zu Hauptinhalt

Vorbericht: Derby gegen Helmbrechts

Sonntag ist Derbytime im Sportzentrum Rehau!
 
Die Erste Herrenmannschaft trifft um 16:00 Uhr im Rehauer Sportzentrum auf den TV Helmbrechts. Dabei geht es gegen einen heißen Kandidaten im Aufstiegskampf, der bisher erst eine Niederlage beim ungeschlagenen Mitfavoriten aus Rödental/Neustadt zu verzeichnen hat und folglich mit zwei Minuspunkten auf dem vierten Platz in einer sehr engen Tabellenspitze steht.
Die Hochfranken starten mit weißer Weste und als Tabellenführer in die wichtigen Wochen, stehen doch nach dem Derby mit Spielen gegen die HG Kunstadt und den TV Weidhausen weitere richtungsweisende Spiele gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel an.
„Ich erwarte ein Derby gegen stärkere Helmbrechtser als noch in der vergangenen Landesligasaison, die durch den bereits teilweise durchgeführten Zusammenschluss mit Münchberg nun auch aus dem Rückraum gefährlich geworden sind“ kennt Jan Becker, Trainer der Hochfranken-Männer, die Stärken des kommenden Gegners.
Ein so deutliches Ergebnis wie im letzten Aufeinandertreffen in der Landesliga, als die HSV den Nachbarn mit 28:15 aus der Halle schoss, erwartet am kommenden Sonntag wohl niemand. Auf ein „enges Duell auf Augenhöhe mit dem hoffentlich glücklicheren Ende für uns“ freuen sich sowohl der Trainer als auch die Fans, wenn es bei voraussichtlich bestem Hallenwetter um die ersten wichtigen Punkte im direkten Kampf um den Aufstieg in die Landesliga 2020/21 geht.
 
Um 14:00 Uhr hat die Zweite Herrenmannschaft mit der SG Bamberg/Hallstadt einen Mitabsteiger aus der Bezirksoberliga zu Gast im Sportzentrum. Die HSV-Mannschaft unterstrich letzte Woche im Derby beim TV Schönwald ihre Ambitionen und will gegen die SG weitere Punkte auf dem Weg zur Meisterschaft und dem möglichen Wiederaufstieg sammeln.
 
Für alle, die nicht in der Halle dabei sein können, wird die Partie der Herren 1 auf der Plattform Sportdeutschland.TV​ live übertragen. Hierfür gilt ein großer Dank an Peter Schmidt, Gothaer Versicherungen Schwarzenbach, der uns diese Übertragung ermöglicht hat.