Überspringen zu Hauptinhalt

Unnötige Niederlage der weiblichen A-Jugend in Oberviechtach

Unnötige Niederlage der weiblichen A-Jugend in Oberviechtach

HSV Hochfranken: Fiedler, Schock; Prian(2/2), Hempfling(11/7), Panzer, Schaber(1), Wölfel(1/1), Popp, Knoll(3), Höra(3), Roßner, Holdstein(1)

Zeitstrafen: HSV: 2, HV Oberviechtach: 3

Schiedsrichter: Eschl, Pimpl

Nach einer soliden Leistung am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenführer aus Kunstadt, hatten sich die HSV Mädels wohl etwas mehr von dem Spiel am Samstag auswärts beim HV Oberviechtach erhofft. Doch die HSV´lerinnen verschliefen die komplette erste Halbzeit. Oberviechtach nutzte gnadenlos die vielen Fehlwürfe und technischen Fehler aus und überlief die Abwehr der HSV´lerinnen immer wieder mit viel Tempo und variantenreichem Spiel. Obwohl es zur Halbzeit bereits 16:8 stand, gaben die HSV Mädchen nicht auf und fanden Anfang der zweiten Halbzeit endlich in ihr Spiel hinein. Im Angriff führten nun gut gespielte Spielzüge und zahlreiche Einzelaktionen zum Torerfolg. Oftmals konnten sie nur durch unerlaubte Mittel von den Oberpfälzerinnen gestoppt werden, zahlreiche Siebenmeter waren die Folge. Auch die Abwehr stabilisierte sich jetzt und ließ die Gegnerinnen zu keinen leichten Toren mehr kommen. In der 53. Minute gelang es den Mädels sogar den Abstand auf vier Tore zu verkürzen. Zusammenfassend kann man aber sagen, dass nach einer schwachen ersten Halbzeit die HSV´lerinnen zwar stark weitergekämpft haben(die zweite Halbzeit ging mit 13:14 an die Mädels), der Sieg Oberviechtachs jedoch gerecht und   nie in Gefahr war.