Überspringen zu Hauptinhalt

Herren 2 Meister in der BZL

Nachdem die Handballsaison auf allen Ebenen beendet wurde, wurden nun die Ergebnisse der einzelnen Ligen bekanntgegeben. Neben positiv zu wertenden Abschlüssen in allen Mannschaften konnten auch noch zwei Meisterschaften in den jeweiligen Ligen errungen werden.

Die Reserve der Bezirksoberligamannschaft, die „Zweite“, konnte in überragender Manier beweisen, dass die Bezirksliga nicht die Liga ist, in die sie eigentlich gehören. Nach Saisonabbruch steht die Mannschaft von Radek Najman mit 30:0 Punkten an der Tabellenspitze.
Das „Rezept“ seiner Mannschaft ist die „Mannschaft“, ein gutes Verständnis für den Mitspieler auf und neben dem Spielfeld herrscht in der Zweiten. Zurückgreifen konnte das Team auf fast 25 Aktive, die aus erfahrenen Spielern der früheren Jahre und jüngeren Spielern, die noch Erfahrung sammeln konnten.
Die Mischung machte es aus, schnelle Angriffe auf der einen Seite, auf der anderen natürlich sehr strukturierte und gut organisierte Abwehrarbeit. Falls eine Partie hektisch wurde kam immer der richtige Spieler von der Bank um mit Erfahrung zu beruhigen oder mit jugendlicher Frische zu überzeugen.
Durch die große Breite und Tiefe des Kaders konnte und durfte sich jeder Spieler auch seine Auszeiten nehmen, in denen er nicht aktiv am Spielbetrieb teilnahm. Das führte unter anderem auch dazu, dass die Verletzungsstatistik gut ausfällt, da immer wieder Schonung angesagt war.
Schonung gab es aber in keiner Partie für den jeweiligen Gegner. Durch die Spielweise und Besetzung der Mannschaft zeigte sich eine große Unberechenbarkeit.
Am Ende der Saison stand ein sensationelles Ergebnis von 30:0 Punkten und 460:365 Toren. Auch hier zeigt sich ein weiterer Faktor, die Torhüter, insgesamt fünf wurden während der Spielzeit eingesetzt und alle zeigten, dass sie ihr Handwerk verstehen.
Nach der „Corona-Pause“ will das Team wieder voll angreifen und weiter an der Integration der jungen Spieler arbeiten und auch im nächsten Jahr möglichst verlustpunkt- und verletzungsfrei bleiben.
Die HSV-Leitung bedankt sich schon mal auf diesem Wege für die gezeigten Leistungen und Erfolge. Sobald es wieder möglich sein wird sich gemeinsam zu treffen, wird hier auch nochmals persönlich etwas übergeben werden.
Wir alle hoffen, dass diese Zeit für alle schadlos vorübergeht und wir hoffen, dass es bald wieder zur Normalität zurückgeht, um auch in der nächsten Saison wieder angreifen zu können.