Überspringen zu Hauptinhalt

Damen 2 gewinnen gegen Tabellenführer

HSV Hochfranken II – TS Coburg II 32:22 (16:11)

HSV:      Fiedler; Hempfling (11/2), Adam (3), Rausch, Höra (7), Friedel (1), Holdstein (10/2), Schmidt
Zeitstrafen:        HSV: 2                 TS Coburg: 3
Schiedsrichter:  Weinmeier (HSG Fichtelgebirge)
Spielverlauf:      10. Minute 5:3, Halbzeit 16:11; Endstand 32:22

Nach dem Saisonauftakt gegen die SG Marktleuthen/Niederlamitz II, die außer Konkurrenz antritt, wollten die Spielerinnen der HSV Hochfranken endlich Punkte auf die Habenseite bringen. Der Tabellenführer der Bezirksliga Ost gab am Samstag die Visitenkarte in Rehau ab. Bisher ungeschlagen ging die TS Coburg durch die Liga.

Doch die Damen der HSV wollten dem Einhalt gebieten und selbst punkten, allerdings mussten die Damen ersatzgeschwächt antreten und konnten nur sieben Feldspielerinnen aufbieten. Doch die zeigten, was in ihnen steckt. Solide Abwehrarbeit und vor allem zielstrebiges Spiel zum Tor führte in der ersten Halbzeit schnell dazu, dass man sich ein kleines Polster erspielen konnte, was bis zur Pause auf fünf Tore ausgebaut werden konnte. Holdstein und Hempfling sorgten permanent für Druck von den Halbpositionen und setzten im richtigen Moment die Mitspielerinnen ein. Auch die Abwehr stand sattelfest und machte es den Gästen schwer Tore zu erzielen, falls doch ein Durchbruch gelang, war es oft Lisa Fiedler im Tor, die die Würfe vereitelte.

Die zweite Hälfte verlief lange Zeit ausgeglichen, doch dann spielten die HSV-Spielerinnen ihre Fitness und Schnelligkeit aus, obwohl nur sieben Spielerinnen zur Verfügung standen wurde immer schnell und zielstrebig agiert. Der Vorsprung wuchs ab der 45. Minute weiter an, sodass am Ende zehn Tore Vorsprung herausgearbeitet werden konnten.

Eine erste Duftmarke wurde in der Liga abgegeben, nun folgt eine fast einmonatige Spielpause bis die nächste Partie ansteht. Bis dorthin sind auch alle verletzten Spielerinnen wieder einsetzbar und der Kader wird wieder voller.